Verkehrssanierung Aarwangen

Die Pläne zur Verkehrssanierung Aarwangen, welche die Sanierung der Ortsdurchfahrt und eine neue Umfahrungsstrasse vorsieht, lagen bis 19. März 2021 zur Einsicht auf.

Informationen:

  • Medienmitteilung; der Bau- und Verkehrsdirektion und der Aare Seeland mobil AG

https://www.be.ch/portal/de/index/mediencenter/medienmitteilungen.meldungNeu.html/
portal/de/meldungen/mm/2021/02/20210218_0942_plaene_liegen_bis19maerzzureinsichtauf

 

  • Präsentation

http://www.thunstetten.ch/dl.php/de/6033555a3db69/Prasentation.pdf
 

  • Referate

http://www.thunstetten.ch/dl.php/de/60335037afd02/Referate_Regierungsrat_Christoph_Neuhaus_Bau-_und_Verkehrsdirektor_und_Kreisoberingenieur_Roger_Schibler_Tiefbauamt_des_Kantons_Bern.pdf

 

 

Einiger Widerstand vor allem gegen die geplante Umfahrungsstrasse machte sich in der Gemeinde bemerkbar.

 

Medienkonferenz Interessengemeinschaft Natur statt Beton und WWF Bern

Am 10. März 2021 fand eine Medienkonferenz der Interessengemeinschaft Natur statt Beton und der WWF Bern in Bützberg statt.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter:
http://www.thunstetten.ch/de/aktuellesh/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1176115&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=

 

Einsprache des Gemeinderates Thunstetten

Am 15. März 2021 hat der Gemeinderat beschlossen Einsprache gegen einige Punkte des Projektes zu erheben:

Verkehrssanierung Aarwangen

 

Der Gemeinderat Thunstetten hat beschlossen, dass er Einsprache gegen folgende Punkte des Projektes «Verkehrssanierung Aarwangen» erhebt:

 

  1. Linienführung Tunnel „Spichigwald“

    Der Tunnel “Spichigwald“ ist in der aufgelegten Form nicht zu genehmigen. Die Linienführung ist anzupassen und der Tunnel ist soweit zu verlängern, dass der Anschluss an die Züricherstrasse ordentlich hergestellt werden kann.
     
  2. Flankierende Massnahmen

    Zuerst müssen die begleitenden Massnahmen in Langenthal und Thunstetten, und erst anschliessend darf die Umfahrungsstrasse Aarwangen realisiert werden. Nur damit kann sichergestellt werden, dass der Verkehr nach und durch Langenthal nach Eröffnung der Umfahrungsstrasse keine negativen Einflüsse auf die Dörfer Bützberg und Thunstetten hat. Um den Schleichverkehr über Thunstetten zu erschweren/vermeiden verlangt die Gemeinde Thunstetten, dass die folgenden Massnahmen ins Projekt aufgenommen und durch damit auch finanziert werden:
     
    • Schulwegsicherung und Schleichverkehrsmassnahmen in Thunstetten ca. 2.5 Mio. CHF
    • Dies beinhaltet die Schlossstrasse - Bergstrasse - Lengmattstrasse - Unter- und Obergasse in Thunstetten/Bützberg
       
  3. Bemerkungen zum Verfahren

    Von Seiten des Kantons wird immer wieder betont, dass das Projekt seit 30 Jahren geplant werde und jetzt realisiert werden müsse. Das darf aber nicht bedeuten, dass ein Projekt realisiert, das im Geiste des letzten Jahrhunderts steckengeblieben ist. Der Gemeinderat Thunstetten hat den Eindruck, dass in der vergangenen Zeit der Entwicklung in Bezug auf Raumplanung, Landschaftsschutz und Klimawandel nicht genug Rechnung getragen wird. Komplexe Problemstellungen, wie sie die „Umfahrung Aarwangen“ – Einfluss auf Verkehr, Siedlungsentwicklung, Klima, Landschaftsschutz, Landwirtschaft – zweifellos darstellt, müssten mit modernen Mitteln wie Testplanungen etc. entwickelt werden. Das gewählte Mitwirkungsverfahren hat dazu geführt, dass die Gemeinde Thunstetten einfach überstimmt wurde und nun die „Suppe“ auslöffeln muss.

    http://www.thunstetten.ch/de/aktuellesh/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1180021&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to

 

Weitere Voten in Form von Briefen an den Regierungsrat

Weitere Gemeinschaften formulierten offene Briefe an den Regierungsrat.